Fertigungsintegriertes Strahlen vor und nach dem Schwei├čen

- Back to overview

Ma├čgeschneidertes Strahlkonzept f├╝r unterschiedlichste Teile

Um das Strahlen von Achsteilen vor dem Schwei├čen optimal in die Fertigung zu integrieren, konzipierte R├Âsler f├╝r einen f├╝hrenden Hersteller zwei Durchlaufsysteme in Form von  Drahtgurtanlagen mit speziellen Ein- und Auslaufb├Ąndern. Nach dem Schwei├čen sorgt dann ein Konstruktionsstrahler f├╝r lackiersaubere Schwei├čn├Ąhte.

Planetenachsen, die in schweren Maschinen und Fahrzeugen wie beispielsweise Flugzeugschleppern und Amphibienfahrzeugen zum Einsatz kommen, bestehen aus vielen unterschiedlichen Teilen, die h├Âchster Belastung Stand halten m├╝ssen. Dies stellt sowohl an die Teilefertigung als auch die Oberfl├Ąchenbeschichtung hohe Anforderungen.

Optimal an den Fertigungsfluss angepasst
F├╝r das Strahlen der verschiedenen Elemente nach dem Brennschneiden beziehungsweise Laserschneiden integrierte ein f├╝hrender Hersteller von Achsen zwei Drahtgurt-Durchlaufanlagen von R├Âsler in die Fertigung. Platziert wurden die an die ├Ârtlichen Gegebenheiten angepassten Strahlsysteme neben den jeweiligen Schneidanlagen. Dies erm├Âglicht, dass die Teile mit Abmessungen von bis zu 2200 mm L├Ąnge und einem Gewicht von bis zu 250 kg pro laufenden Meter ohne lange Transportwege und aufwendige Transportgestelle gestrahlt werden k├Ânnen. Da sie dabei noch Temperaturen von bis zu 130┬░C aufweisen, bestehen die Zu- und Abf├╝hrb├Ąnder aus Stahlgliedern. In der Strahlkammer sorgen vier Hurricane┬« H28 Turbinen mit jeweils 11 kW Antriebsleistung f├╝r eine hohe Strahlintensit├Ąt und damit kurze Bearbeitungszeiten. Ein guter Verschlei├čschutz ist durch die Auskleidung der Vor-, Strahl- und Nachkammer sowie die Ausf├╝hrung des Drahtgurtbandes aus Manganstahl gew├Ąhrleistet. Um die Anforderungen nach einem hohen Automatisierungsgrad und einem Einmann-Betrieb zu erf├╝llen, verf├╝gen die Durchlaufanlagen ├╝ber spezielle Steuerungen, welche dem Bediener ein flexibles Handling erm├Âglichen.

Konstruktionsstrahler zur Lackiervorbehandlung
Nach dem Schwei├čen der Achsen werden diese lackiert. In einem Zwischenschritt m├╝ssen die Schwei├čn├Ąhte von Schmauch und Schmutz befreit werden, was lange Zeit manuell erfolgte. Um diesen Reinigungsprozess wirtschaftlicher und schneller zu gestalten, investierte das Unternehmen zus├Ątzlich in einen Konstruktionsstrahler von R├Âsler. Dieses Strahlsystem sollte ebenfalls fertigungstechnisch optimal in eine bestehende Halle integriert werden. Da ein H├Ąngebahnsystem aufgrund der ├Ârtlichen Gegebenheiten ausschied, fiel die Entscheidung auf die kundenspezifisch modifizierte Rollenbahn-Strahlanlage RRBK 11/11-So. Sie ist ausgelegt f├╝r Achsen mit Abmessungen bis zu 4000x1000x1000 mm (LxBxH). Der Konstruktionsstrahler ist mit acht Hurricane┬« H 32 Turbinen ausgestattet. Die ├╝ber 3D-Simulation ermittelte Platzierung der Turbinen gew├Ąhrleistet, dass auch bei sehr komplexen Achsgeometrien alle Schwei├čn├Ąhte optimal gereinigt werden. 30 in der Anlagensteuerung hinterlegte Strahlprogramme sorgen f├╝r eine Anpassung an die Vielzahl verschiedener zu strahlender Achsen.

Das hohe Teilegewicht von bis zu 400 kg pro laufenden Meter machte eine angepasste Ausf├╝hrung der Anlage erforderlich. Au├čerdem war dies ein Grund daf├╝r, dass auch der Konstruktionsstrahler ├╝ber einen ÔÇ×R├╝cklaufÔÇť verf├╝gt. Die bis zu 1,6 Tonnen schweren Achsen k├Ânnen so am Aufgabeplatz abgenommen werden, was einen auslaufseitigen Rangierbereich ├╝berfl├╝ssig macht. F├╝r das Strahlen werden die Achsen auf kundenseitig bereitgestellte Werkst├╝cktr├Ąger aufgelegt, fahren durch die Vorkammer in die Strahlkammer und weiter in die Nachkammer. Sobald sich die Achse vollst├Ąndig in der Nachkammer befindet, schaltet die Anlage automatisch in den R├╝cklauf und transportiert das Teil mit einer Geschwindigkeit von bis zu 12 Metern pro Minute zur Abnahme zur├╝ck. Die Bearbeitungszeit pro Achse liegt inklusive Aufgabe, Abnahme und Transport bei maximal sechs Minuten.